das sind wir

wichtige Termine

Bildergalerie

aktuelles

historisches

unser Vorstand

Tonträger - CDs

Kontakt

Gästebuch

Links zu Freunden

Impressum




 

 

Die Chronik des Beckedorfer Schifferknoten

Während einer Kohlfahrt im Januar 1982 hatten die beiden Kohlfahrer Heinz Bartling und Herbert Grotheer die Idee, in Beckedorf einen Shanty-Chor zu gründen. Anschließend wurde eifrig für dieses schöne Vorhaben geworben. Schon am 26. November des selben Jahres trafen sich zur Gründungsversammlung H. Bartling, B. Borrmann, J. Detmers, G. Döscher, G. Fischer, H. Grotheer, H. Tütken, W. Schmidt und K.-H. Wessels. Beschlossen wurde, jeden zweiten Montag einen Singabend im Sportlerheim des SV Grün-Weiß Beckedorf abzuhalten . Der monatliche Beitrag wurde auf DM 5,00 festgesetzt. Als alles unter Dach und Fach war, stimmte G. Fischer, der selbst viele Jahre Chorleiter des MGV Löhnhorst gewesen war, etliche Lieder an, womit schon der Gründungsabend zu einem gesangserfüllten, fröhlichen Abend wurde. Als erster Chorleiter wurde W. Knübel gefunden.

Bereits vier Wochen nach Probenbeginn erhielt der Chor die erste Einladung um einer Silberhochzeit einen maritim-musikalischen Rahmen zu geben.

Im Mai 1983 fand schließlich die erste Mitgliederversammlung statt. Als Vorstand wurden gewählt: 1. Vorsitzender H. Bartling, 2. Vorsitzender und Kassenwart H. Grotheer, Schriftführer G. Schulz. Die Versammlung einigte sich auf den Chornamen Beckedorfer Schifferknoten (BSK) . Die Akkordeonbegleitung übernahm W. Knübel. Auftritte auf Familienfeiern, Jubiläen und Vereinsfesten nahmen schon sehr bald zu. Nach fünfjähriger, erfolgreicher Aufbauarbeit verließ W. Knübel 1988 den Chor. An die Stelle trat mit Jürgen Preuß ein neuer, engagierter Chorleiter, der den vierstimmigen Gesang in den Chor einführte.

Nach der Grenzöffnung wurde 1990 eine Städtepartnerschaft zwischen den Hansestädten Bremen und Rostock beschlossen. Die Feierlichkeiten dazu wurden vom BSK mit Auftritten im Rostocker Ständehaus, als besonderer Höhepunkt mit gestaltet.

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1994 die Übernahme eines eigenen Übungsraumes in der Sporthalle in Beckedorf, der in Eigenarbeit und auf Kosten des Chores ausgebaut wurde. Damit hatten die Übungsabende in der Gaststätte Aumunder Landhaus ein Ende.

Der BSK ist gewachsen, die Sänger und Instrumentalistinnen sind in verschiedenen Orten rund um Beckedorf zu hause. Konzert- und Erlebnisreisen führten den Chor auch in ferne Länder. Mit Stolz können auch die Mitglieder auf eine Vielzahl von Auftritten blicken, die neben privaten Anlässen auch immer wieder als öffentliche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen oder auf Chorwettbewerben stattfanden.

***

Leider hat der Chor nach 19-jähriger Tätigkeit durch den frühen Tod seinen engagierten Chorleiter Jürgen Preuß verloren.  

Nachdem Martin Will für 3 Jahre dem Beckedorfer Schifferknoten als Chorleiter zur Verfügung stand, dann aber andere Aufgaben fand, konnten wir  Karl Unrasch als Übungsleiter gewinnen. 

 

***************************************